GI-Oncology 2019 – 15. Interdisziplinäres Update

Das GI-Oncology Update fand am 15. Juni 2019 im Kurhaus Wiesbaden statt. Die Sitzungen sind organbezogen gestaltet mit Schwerpunkt auf moderne, molekulare Therapiestratifizierung, aktuelle Therapien, Innovationen und Kontroversen in der gastroenterologischen Onkologie.

Mediathek

Die Teilnehmer des GI-Oncology 2019 können sich mit den erhaltenen Zugangsdaten die freigegebenen Vorträge als PDFs sowie Virtual Meetings in der Mediathek herunterladen.

Mediathek

Session-Übersicht

 

08:30 Uhr

Begrüßung

08:35 Uhr

Session I: Hepatobiliäre Tumoren

Vorsitz

U. P. Neumann, Aachen
J. Trojan, Frankfurt

08:35

Wie sehen die palliativen Therapiesequenzen durch neue Substanzen bei hepatobiliären Tumoren aus? Welchen Stellenwert hat die Immunonkologie?

A. Vogel, Hannover

08:50

Diskussion

08:55

Möglichkeiten und Grenzen der Kuration durch erweiterte Resektion hepatobiliärer Tumore: Was ist möglich?

J. Pratschke, Berlin

09:10

Diskussion

09:15

— Kontroverse interaktiv —

SIRT, TACE, RFA & Co.: Haben lokoregionäre ablative Therapien allein bei Lebertumoren noch einen Stellenwert?

09:15

Pro-Diskutant: 

T. Helmberger, München

09:25

Contra-Diskutant: 

G. Folprecht, Dresden

09:35

Diskussion

09:40 Uhr

Session II: Gastroösophageale Tumoren

Vorsitz

I. Gockel, Leipzig
M. Möhler, Mainz

09:40

Für welchen Patienten FLOT? Wann kein FLOT?

S.-E. Al-Batran, Frankfurt

09:55

Diskussion

10:00

Palliative Therapiesequenzen und molekulare/immunonkologische Optionen bei gastroösophagealen Tumoren

F. Lordick, Leipzig

10:15

Diskussion

10:20

MIC oder Roboter-assistierte Resektionsstrategien bei gastroösophagealen Tumoren: fakultativ oder obligat? Darf am Magen noch konventionell operiert werden?

J.-H. Egberts, Kiel

10:35

Diskussion

10:40

— Kontroverse interaktiv —

Heilung des Ösophaguskarzinoms durch Strahlentherapie: Ist eine Resektion bei klinisch kompletter Remission erforderlich?

10:40

Pro-Diskutant: 

C. Bruns, Köln

10:50

Contra-Diskutant: 

S. Semrau, Erlangen

11:00

Diskussion

11:05 Uhr

Kaffeepause

11:25 Uhr

Session III: Pankreaskarzinom, NET

Vorsitz

H. Lang, Mainz
B. Wiedenmann, Berlin

11:25

— Kontroverse interaktiv —

Neoadjuvante Therapiekonzepte beim lokal fortgeschrittenen und borderline resektablen Pankreaskarzinom, schon Standard?

11:25

Pro-Diskutant:

A. Reinacher-Schick, Bochum

11:35

Contra-Diskutant:

J. Werner, München

11:45

Diskussion

11:50

Macht die erweiterte molekulare Untersuchung beim Pankreaskarzinom Sinn?
Chancen durch Immuntherapie und epigenetische, molekulare Therapieansätze beim mPaCa?

V. Ellenrieder, Göttingen

12:05

Diskussion

12:10

NET/NEC-Stellenwert der klassischen Chemotherapie, neuen Substanzen und Theranostics:
Welche Therapiealgorithmen sind sinnvoll?

M. Pavel, Erlangen

12:25

Diskussion

12:30 Uhr

Mittagspause

13:20 Uhr

Session IV: Kolorektales Karzinom I

Vorsitz

W. Hohenberger, Erlangen
W. Schmiegel, Bochum

13:20

Haben wir die IDEAle adjuvante Therapie: Nach Leitlinie, molekularen Markern oder Risikofaktoren/Pathologie? Welche Faktoren sind die Relevantesten?

D. Arnold, Hamburg

13:35

Diskussion

13:40

Wie bestimmt die palliative Erstlinientherapie die Therapiesequenz?

V. Heinemann, München

13:55

Diskussion

14:00

Wie behandeln wir BRAF mutierte und andere prognostisch schlechte Patientengruppen mit mKRK?

S. Stintzing, Berlin

14:15

Diskussion

14:20

Optimale Sequenz der Kombinationstherapien beim mKRK: Was und wie lange?

S. Kasper-Virchow, Essen

14:35

Diskussion

14:40 Uhr

Kaffeepause

14:55 Uhr

Session V: Kolorektales Karzinom II

Vorsitz

S. Benz, Böblingen
U. Graeven, Mönchengladbach

14:55

Ersatz für die Gewebediagnostik? Stellenwert von Liquid Biopsy in Diagnostik, Prädiktion und Therapiesteuerung?

A. Baraniskin, Bochum

15:10

Diskussion

15:15

— Kontroverse interaktiv —

HIPAC, PIPAC & Co. – Noch eine Therapieoption bei Peritonealkarzinose beim mKRK?

15:15

Pro HIPAC/PIPAC – mit welcher Evidenz?

P. Piso, Regensburg

15:25

Contra HIPAC/PIPAC – mit welcher Evidenz?

T. Seufferlein, Ulm

15:35

Diskussion

15:40

Wie intensiv muss die neoadjuvante Therapie beim Rektumkarzinom sein?

S. Combs, München

15:55

Diskussion

16:00

Gibt es neue Standards in der Rektumchirurgie: Robotik, MIC, TAMIS, TATME & Co?

J. Weitz, Dresden

16:15

Diskussion

16:20 Uhr

Verabschiedung und Einladung zum GI-Oncology 2020

Hinweis

Die Inhalte der Fortbildungsmaßnahme sind produkt- und dienstleistungsneutral gestaltet. Potenzielle Interessenskonflikte der wissenschaftlichen Leitung und der Referenten werden mit einer entsprechenden Präsentations-Folie zu Beginn des jeweiligen Vortrags offengelegt. Interessenskonflikte des Veranstalters (MCI Deutschland GmbH) bestehen nicht.

Gedrucktes Hauptprogramm

Das detaillierte Programm liegt vor Ort für alle Teilnehmer aus.

Programmänderungen

Der Veranstalter behält sich Änderungen am Programm vor. Im Falle, dass einzelne Programmteile ausfallen, verschoben oder von anderen als den genannten Referenten übernommen werden, erfolgt keine (auch nicht anteilsmäßige) Entschädigung. Änderungen am Programm können Sie stets aktuell auf dieser Webseite einsehen.

Akkreditiert durch die

Unter der Schirmherrschaft der Fachgesellschaften